Fotografie

Raw-Bilder – Was genau ist das?

Startseite » Raw-Bilder – Was genau ist das?

In der Fotografie taucht immer wieder der Begriff “Raw-Bilder” auf. Viele wissen nicht genau, was das bedeutet. Das erklärt und warum ich keine Raw-Bilder rausgebe, findest du in dem Beitrag.

Was sind Raw-Bilder?

In der Kamera kannst du einstellen in welchem Modus du fotografieren möchtest. Es gibt den JPG und den Raw Modus. Und, du kannst auch in beiden Modi zeitgleich fotografieren. Das bedeutet, er speichert das Bild in beiden Varianten ab. Was der Unterschied von Raw-Bildern und JPG-Bildern ist, erkläre ich Dir in dem nächsten Post.

Wenn du deine Bilder von der Kamera ziehst und sie in Raw fotografiert wurden, findest du sie mit einer speziellen Endung am Bildnamen. Da sind bei Canon .cr2 / .cr3, bei Nikon .nef und bei Sony .arw zu nennen. Das bedeutet, wenn Dir eine Bilddatei mit einem dieser Endungen begegnet, dann handelt es sich dabei um ein Raw-Bild.

Raw-Bilder sind also so etwas, wie das Negativ eines Bildes. Sie müssen erst noch entwickelt werden, bevor sie überhaupt bearbeitet und genutzt werden können. Oft wird es über Camera Raw der Adobe Produkte gemacht. Aber auch andere Programme haben solche Funktionen.

Du weißt jetzt, was ein Raw-Bild ist, aber, warum solltest du in dem Format fotografieren?

Warum in Raw fotografieren?

Der wichtigste Faktor bei dem speichern und erstellen von Raw-Bildern ist, dass alle Bildinformationen, welche zu dem Zeitpunkt des erstellens gemacht wurden, in dem Bild erhalten bleiben.

Das bedeutet, wenn du das Bild später in einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeiten möchtest, kannst du ohne Verluste von Bildinformationen das Bild bearbeiten. Auch kannst du Dinge besser wieder hervorholen, wenn du zum Beispiel etwas dunkler fotografiert hast. Die Informationen sind noch da und du kannst sie wieder in das Bild zurück holen.

Natürlich kannst du auch Bilder in anderen Formaten bearbeiten, aber, dann kannst du quasi nur an der Oberfläche kratzen und keine tiefergehende Bearbeitung machen. (Ok, da wird sich wahrscheinlich der ein oder andere denken, stimmt so nicht, aber, bearbeite mal ein Bild in Raw und in JPG und du merkst den Unterschied in der Bearbeitung. 😉)

Raw-Bilder werden oft als Profi Bilddatei missinterpretiert, so dass sich Amateur- und Neufotografen da gar nicht dran trauen. Aber, ich bin der Meinung, dass jeder sofort mit dem Fotografieren in Raw beginnen sollte. Das Fotografieerlebnis erhöht sich dadurch ungemein.

Wie werden sie erstellt?

Wenn du das Bild gemacht hast, wird es ohne weitere Bearbeitung auf deiner Speicherkarte abgespeichert. Daher hast du dann auch die Möglichkeit, später auf sämtliche Informationen zurück zu greifen, da sie in der Datei mit abgespeichert werden. Dadurch das eine verlustfreie Speicherung statt findet, geht keine Information verloren und kann komplett bearbeitet werden.

Meist werden dabei Exif-Dateien (“Exchangeable Image File Format” -> Metadaten des Bildes werden dort abgespeichert) erstellt und man bekommt ein Vorschaubild erstellt.

Warum gebe ich keine Raw-Bilder raus?

Wie du in den Textabschnitten zuvor erfahren hast, sind Raw-Bilder wirklich nur Rohdateien. Wie der Name es auch schon sagt. Dabei ist es egal, wie gut das Bild aussieht. Und, mal davon abgesehen, dass du erstmal nichts mit den Rohdaten anfangen kannst, sind es auch unbearbeitete Bilder. Und, unbearbeitete Bilder geben nicht das wieder, was du von mir kennst. Warum du mich und meinen Bildstil gebucht hast. Du möchtest ja genau das haben, was du von mir kennst und nicht enttäuscht werden, durch unbearbeitete (Raw-)Bilder.

Und, nachbearbeiten darfst du meine Bilder eh nicht, also würden Dir dort auch keine Raw-Bilder mit bester Auflösung was nützen. 😉

Fazit

Es immer besser in Raw zu fotografieren. Du kannst deine Bilder besser bearbeiten und bekommst dadurch ein besseres Ergebnis. Raw-Bilder werden deshalb nicht rausgegeben, weil es nicht dem Bildstil entspricht, den du von mir kennst und schätzt. Nur fertig retuschierte Bilder werden veröffentlicht und weitergegeben. Klar bestätigen Ausnahmen auch die Regel, aber, grundsätzlich gilt der Satz: Keine Raw-Bilder in die Öffentlichkeit.


Du möchtest mehr von meiner Arbeit sehen? Dann schau doch mal in mein Insta-Profil: Instagram.

Dir gefällt der Beitrag zu dem Thema “Raw-Bilder”? Dann Pin das Bild doch gerne bei Pinterest:

raw-bilder
Raw-Bilder bei Pinterest pinnen

 2,921 total views,  1 views today

Yvonne

Fotografin mit Herz und Leidenschaft um Dir eine einmalige Erinnerung zu schaffen. ❤️

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] dem vergangenen Blogpost hast du gelernt, was ein Raw-Bild ist und warum man keine Raw-Bilder rausgeben sollte. In dem […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.