social media
Community, Social media

Social Media für Fotografen

Macht Social Media Sinn für Fotografen? Ja, auf jeden Fall. Vor allem in den Bildernetzwerken. Wir gehen hier die gängigsten Kanäle durch und betrachten sie etwas genauer.

Social Media

social media für fotografen

In der heutigen Zeit ist es grundsätzlich sehr ratsam, auf den sozialen Kanälen vertreten zu sein. Da viele Kanäle auf Bilder setzen, lohnt es sich dort ganz besonders einen eigenen Feed zu haben.

Vor allem um sein Portfolio zu präsentieren. Aber auch für Behind the Scene oder Tipps und Tricks in der Fotografie ist es erstrebenswert dort zu sein.

In den sozialen Medien ist es wichtig, sichtbar zu werden, um potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

Facebook

social media für fotografen

Eines der ältesten Social Media Kanälen. Es kann eine eigene Fanseite erstellt werden, sodass dort ein Überblick über die Arbeit und auch was hinter der Kamera abläuft gezeigt werden kann. Wer sich für den Content interessiert kann Fan werden und die Seite abonnieren. Gefällt dem User, was er sieht, kann er Likes verteilen und Kommentare schreiben. Auch ein abspeichern des Posts ist möglich.

Ein weiterer Pluspunkt sind Gruppen. Es gibt öffentliche und private Gruppen. In eigenen privaten Gruppen kann man zum Beispiel nach Models suchen. Aber auch in öffentlichen Gruppen, welche das Thema Fotografie haben, kann auf sich aufmerksam gemacht werden. Entweder, in dem Bilder gezeigt werden oder Tipps und Tricks für andere dargestellt werden. Sie können sie nachmachen und auch dazu dann wieder Kommentare schreiben und weitere Tipps geben.

Meine Fan-Seite findest du hier.

Instagram

social media für fotografen

Da es sich bei Instagram um ein sehr bildlastiges Netzwerk handelt, sollte es für Fotografen zu den wichtigsten zählen.

Zum einen kann dort ein Portfolio aufgebaut werden. Zeig deine schönsten Bilder. So können interessierte Menschen sehen, was du so leistest und was dein Stil ist.

Womit wir zum nächsten Punkt kommen, nämlich Kunden finden. Wo wenn nicht auf Insta kann man als Fotograf Kunden finden? Sie müssen sich nicht erst durch mehrere Websites klicken, um deine Bilder zu sehen. Sie haben alles direkt auf einen Blick. Und, dank der Nachrichtenfunktion können sie Dir direkt schreiben.

Meine Instagram Seite für meine Tierfotografie findest du hier und für meine Menschen Fotografie hier.

Twitter

social media für fotografen

Twitter hingegen ist für Fotografen eher weniger geeignet, da dort mehr das Wort als das Bild wichtig ist. Ich selber habe dort einen Account und poste auch Bilder dort. Für mich, weil es mir Spass macht.

Twitter muss schnell und viel befüllt werden, was viele Fotografen nicht schaffen.

Mein Twitter-Feed findest du hier.

TikTok

social media für fotografen

Auch wenn es sich bei TikTok um eine Videoplattform handelt, eignet sie sich hervorragend für Fotografen.

Es gibt schon einige Fotografen dort zu finden und auch einige Challenges zum mitmachen.

Zeig was du kannst, wie du es machst. Verrat deine Tipps und Tricks. So kannst du erfolgreich auf TikTok werden.

Und, die Eigenschaften zur Videoerstellung sind wirklich aussergewöhnlich gut für eine App.

Mein TikTok Profil findest du hier.

Snapchat

Der Kanal ist mittlerweile gar nicht mehr so beliebt. Dank Instagram gibt es nun auch Stories dort auf der Plattform direkt integriert. Auch Facebook und WhatsApp haben Stories.

Aufgrund seiner Videoeigenschaften lohnt es sich dennoch die App downzuloaden. Darüber aufgenommene Videos können ja auch wieder woanders, wie TikTok und Instagram, geteilt werden.

Einige beliebte Filter auf TikTok sind von Snapchat. Sie wurden sort aufgenommen und dann bei TikTok hochgeladen. (Stichwort Disneyfilter)

Hier kannst du dich mit mir über Snapchat verbinden.

Pinterest

Fotografen können hier ihre Bilder zeigen und auf Insta oder ihren Blog verlinken. Ein klassisches soziales Netzwerk ist es nicht, eher eine Suchmaschine.

Daher ist es zwar schon gut, um Bilder zu zeigen, aber, der Austausch fehlt meist und andere Aspekte von sozialen Medien sind hier eher nicht zu finden.

Einen Pluspunkt hat es mit seinen Gruppenpinnwänden. Dort können mehrere Menschen zeitgleich auf einer Wand pinnen und haben so ein größeres Publikum, welche den Pin sehen.

Wenn du neugierig bist, findest du meinen Account hier.

WhatsApp

WhatsApp ist eigentlich kein soziales Netzwerk, sondern ein Messanger. Da er aber auch Komponenten, wie zum Beispiel Stories und eigenes Profil hat, möchte ich es hier nicht unerwähnt lassen.

Ich benutze WA-Business und habe noch weitere Funktionen zur Verfügung. Ich kann jedem Fotografen raten, sich die Art der App zu laden. Zum Beispiel kann man dann Angebote festlegen und seinen Kunden zu schicken. Zu dem können Tags vergeben werden. Und vieles mehr.

Schreib mir gerne eine Nachricht, wenn auch du dich mit mir über WhatsApp verbinden möchtest.

LinkedIn

LinkedIn ist, genau wie Xing, ein reines Business-Netzwerk. Auch, wenn es immer mehr in Richtung Facebook geht, von seinen Funktionen, ist der Kontext immer Business orientiert.

Ich selber mag das Netzwerk sehr gerne. Zum informieren, netzwerken und austauschen. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass es nicht für jeden etwas ist.

Meinen LinkedIn Account findest du hier. Und, auch bei Xing habe ich einen Account. 😉

Fazit

Wie du merkst, gibt es unterschiedliche Plattformen. Social Media für Fotografen ist daher eigentlich einfach zu finden. Dort, wo der visuelle Faktor im Mittelpunkt steht, ist es potenziell interessant.

Auf welchen Plattformen bist du unterwegs? Schreib es mir gerne in die Kommentare.


Kennst du schon mein Freebie? Eine Checkliste, welche dich optimal auf das nächste Shooting für deinen Hund vorbereitet. 100% kostenlos zum downloaden.


Dir gefällt der Beitrag zu Social Media für Fotografen? Dann Pin das Bild doch gerne bei Pinterest:

 1,539 total views,  1 views today

Yvonne

Fotografin mit Herz und Leidenschaft um Dir eine einmalige Erinnerung zu schaffen. ❤️

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.