Fotografie, Veranstaltungen

Fotomesse Photopia in Hamburg

Startseite » Fotomesse Photopia in Hamburg

Fotomesse Photopia

In Hamburg haben wir aktuell in die Fotomesse Photopia. Ich war dort zu Besuch und erzähle Dir, wie es war und was ich dort gemacht habe.

Bevor wir in den Text starten, möchte ich kurz Danke an meine Begleitung auf der Messe sagen. Danke, dass ihr mich mitgenommen habt und danke für meine Erfahrungen auf der Messe. Nächstes Jahr wieder? 😉 (@fotokaefer, @merlebondar_photography und @herzensliebe_fotografie). Ebenfalls danke fürs geduldig Bilder machen. 😊

Start in den Tag zur Fotomesse Photopia

Tatsächlich hatte ich den kürzesten Weg, da ich Hamburg wohne. Alle anderen kommen aus der Gegend um Hannover. Ich trudelte ein und dann kamen sie auch schon zum Eingang der Messehallen. Gemeinsam sind wir dann rein, um unseren gemeinsamen Erlebnistag zu starten.

Natürlich mussten wir durch eine Kontrolle. Am Eingang direkt wurde unser Ticket kontrolliert und dann sind wir an Schaltern entlang, an denen nochmal das Ticket kontrolliert wurde, unser Personalausweis und, zu Zeiten von Corona, musste der Impfausweis vorgelegt werden. Wie gut, dass ich längst durch bin mit meiner Impfung. 😁

Noch einmal durch einen anderen Eingang durch, wo das Ticket gescannt wurde und wir unseren Ausweis bekommen haben, den wir uns um den Hals gehängt haben, mit den angebotenen Bändern.

Und dann ging es auch schon rein in das Vergnügen. 😁 Zwei Hallen und ein Aussenbereich standen zur Auswahl erkundet zu werden.

Der Canon Stand 😁

Wir haben uns erstmal für Halle A4 entschieden. Dort begegnete uns schon direkt das Highlight der Messe: Der Canonstand. Er war mit Abstand der größte und aufwendigste / umfangreichste Stand. Dort haben wir auch am meisten Zeit verbracht. Es waren ca. ein einhalb Stunden. 🙈

Beim betreten des Standes haben wir eine Karte in die Hand gedrückt bekommen, welche später wieder abgegeben werden musste. Damit nicht zu viele Menschen zeitgleich dort sind, wurde eine Begrenzung eingefügt.

Es hatte ein Weg nach oben auf Container gegeben, wo man Fotos machen konnte und Objektive testen konnte. Zweiteres war nicht sooooooo interessant für uns, aber das Bilder machen haben wir richtig ausgenutzt. 🙈

Es waren ein paar Ballons, mit denen man fotografiert werden konnte. Einmal von den Mitarbeitern des Standes. Dort wurden dann die Bilder auch direkt ausgedruckt. Und, wir haben auch selber Bilder gemacht. Ausgedruckte Bilder haben Nadja und Merle gemacht, dann wir als Vierergruppe und ich habe noch eins alleine gemacht. Das wurde dann alles ausgedruckt und wir mussten warten. Da haben wir dann die Zeit genutzt und mit unseren eigenen Kameras noch Bilder gemacht.

Als wir alle Bilder in der Hand hatten, ging es wieder runter und wir sie zu dem Bereich gegangen, wo man sich Bilder Ausdrucken lassen konnte. Also, in Großformat und auf gutem Papier. Merle und Nadja haben sich Bilder ausdrucken lassen.

Das ging aber nicht sofort. Daher sind wir dann zu dem Stand mit den Kameras gegangen. Dort wurde uns die Canon R3 und die Canon R6 erklärt und gezeigt. Erstere ist schon ne nette Kamera. Aber, das Geld dafür hat mich nicht gerade auf der hohen Kante. 🤷🏻‍♀️ Sie kam auch gerade erst raus. Mal sehen, ob sie den Preis halten wird. Wobei, so viel günstiger wird sie nicht werden, denke ich mir mal. 🤷🏻‍♀️

Da die Bilder noch nicht fertig waren, sind wir dann erstmal weiter gezogen. Ich sach nur, ein einhalb Stunden später. 😉

Zweier Gruppen

Als wir dann weg von dem Stand sind, sind wir ein Stückchen weiter gelaufen. Da haben wir dann gemerkt, das wir unterschiedliche Interessen haben, dort Dinge zu erleben. Also sind Merle und Nadja in einer Gruppe zusammen dort rumgelaufen und ich habe mich mit Henning zusammen getan und sind zusammen dort rumgelaufen.

Kurz eine Pause gemacht, sind wir zur Halle A1 gegangen. Dort wollte ich zu dem Stand der SAE und er zu dem Stand von Nikon und Calumet.

Wir sind auch am Stand der SAE vorbei, habe mich aber erstmal nicht getraut hinzugehen. Sind dann aber erstmal zu Nikon gegangen. Das war wirklich sehr ernüchternd winzig. Und, mit winzig, meine ich winzig. 😆 Also ging es dann weiter. Wir sind was rumgelaufen und dann bei dem Stand von Calumet gelandet.

Aber dort war ebenfalls nicht viel zu holen. Der Stand war zwar schon größer, aber, wirklich spannend war er nicht gerade.

SAE

Wir sind dann wieder am SAE Stand vorbei und dort saß Martin. Ich zu ihm hin, habe ihn begrüßt und wir haben uns festgequatscht. Er hat mir neue Infos zur SAE erzählt und ich bin am überlegen, demnächst mal dort zu Besuch hinzugehen. Danke Martin, war cool, dich mal wieder gesehen zu haben. 😊 Er hat mir noch den Tipp gegeben, dass in dem VR Bereich Aljosha aushilft.

Nachdem wir uns kurz etwas verlaufen haben, sind wir dort dann angekommen. Habe Aljosha auch dort angetroffen. Voll cool ihn auch mal wieder gesehen zu haben. Da immer wieder Menschen da waren, welche an dem Stand sich was angucken wollten, konnten wir gar nicht richtig dort sprechen. Und, als er dann Zeit hatte, sind wir weiter gegangen. 🙈

In der Zeit dort, sind dann auch die beiden anderen Mädels wieder bei uns eingetrudelt, das wir wieder zu viert waren. Wir haben dann auch erstmal kurz Pause gemacht. So viiiiiiiele Endrücke waren dort zu verarbeiten.

Aussenbereich

Sie wollten sich dann den Aussenbereich anschauen, welcher aber leider auch sehr ernüchternd war. Kurz aus der Tür raus, einmal umgedreht und das war es dann auch schon.

Da hätte man sich schon mehr einfallen lassen können. In dem Plan klang das ganz nett, aber Realität und Text stimmten nicht so ganz zu 100% ein. Oder, es war einfach nur, dass ich das falsch verstanden habe beziehungsweise mir was anderes vorgestellt habe. 🤷🏻‍♀️ Denke aber, dass ich da nicht alleine mit war. 😉

Und, was kam dann?

Wir sind noch ein bisschen rumgelaufen und haben uns ein paar Stände angeguckt. Bei Canon sind wir auch noch mal vorbei, weil ja die Bilder abgeholt werden mussten. 😊 Erst hieß es, sie wurden schon abgeholt, aber dann klärte es sich doch noch auf, dass sie noch da waren, nur schon mal verpackt wurden, zum abholen. *puh*

Draussen, in dem Mittelbereich, stand ein Container, an dem man sich verewigen konnte. Das haben wir dann auch alle gemacht. 😆 Das war schon ziemlich cool. Ok, die Stifte waren etwas komisch, habe mit damit auch das Objektiv am Rand etwas versaut, aber gut. Kann ja mal passieren. 😬

Ausserdem haben wir noch ein paar Gruppenfotos gemacht, zur Erinnerung. 😊

Beim rausgehen mussten wir uns wieder auschecken. Vor der Halle wurden noch ein paar Fotos gemacht, und dann sind wir noch zu einem Restaurant gelaufen. Ich konnte nichts essen, wegen meinen Bauchweh, aber alle anderen hatten, nach eigener Aussage, einen leckeren Burger.

Danke nochmal, für das coole Erlebnis. 😁

Fazit zur Fotomesse Photopia

Ich war schon sehr positiv überrascht von der Messe. Zuvor war ich noch nie bei einer Fotomesse und war schon ganz gespannt, wie es sein wird. Es war nicht zu klein und nicht zu groß. Aber, nach mehreren Stunden Aufenthalt, hat man schon gemerkt, dass man mehrere Stunden dort war.

Dennoch war alles gut organisiert und interessant gestaltet. Super fand ich, dass es nicht so voll war. Wir konnten relativ gut an alles ran und mussten uns nicht durch und mit Menschenmassen da durch zwingen. Das hatte ich mal bei einer anderen Messe. Das kann wirklich sehr anstrengend sein und das man dann keine wirkliche Lust mehr hat, da rumzulaufen.

Ich würde nächstes Jahr wieder hingehen, wenn wieder eine statt finden sollte, dann aber hoffentlich ohne Bauchschmerzen. 😊


Weiterführende Links:


Du möchtest mehr von meiner Arbeit sehen? Dann schau doch mal in mein Insta-Profil: Instagram.

Dir gefällt der Beitrag zu Fotomesse Photopia in Hamburg? Dann Pin das Bild doch gerne bei Pinterest:

 165 total views,  1 views today

Yvonne

Fotografin mit Herz und Leidenschaft um Dir eine einmalige Erinnerung zu schaffen. ❤️

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.