Community, Meine Gedanken, Über mich

Wie organisiere ich mich?

Startseite » Wie organisiere ich mich?

Wie organisiere ich mich? Das neue Jahr hat angefangen und es geht back to work. Seit zwei Tagen bin ich wieder dabei, an meinen Sachen zu arbeiten.

Für das neue Jahr habe ich mir in meinem Businesskontext den Spruch:”Work more smart, not hard” als Vorsatz genommen. Also, mehr effizient zu arbeiten. Das bedeutet entweder das selbe wie vorher in weniger Zeit beziehungsweise mehr arbeiten in der selben Zeit. Das hängt ganz davon ab, wie man das sieht und was man erreichen möchte. Und organisiere mich dabei neu.

Ich würde gerne mehr in weniger Zeit schaffen. Somit also eine Mischung aus beidem. 🤷🏻‍♀️😅

Was bedeutet smarter Arbeiten?

Für mich bedeutet das, strukturierter zu sein. Nicht mal hier an was zu arbeiten und dann mal da an was. Das führt dazu, weniger konzentriert an etwas zu arbeiten und oft werden Sachen einfach nicht fertig beziehungsweise so, wie ich es mir vorgestellt habe. Daher muss eine smartere Lösung her.

Das bedeutet, dass ich mehr Struktur in meinen ganzen Arbeitsalltag reinbringen möchte. Das ist der Vorteil, wenn man selbständig arbeitet. Ich kann jederzeit meinen Arbeitsalltag und meine Struktur meinen Gegebenheiten und Wünschen anpassen. 😊 So das eine gesunde Work-Live-Balance entstehen kann. 😊

Wie organisiere ich mich da nun?

Vorher

Bisher war es immer so, dass ich alles dann gemacht habe, wann ich wollte. Ohne großen Plan und ohne große Struktur. Hier und da schon, aber nicht wirklich overall gesehen.

Zum Beispiel bei Shootings. Ich habe meine Sachen gepackt, bin zum Shooting gegangen und dann wieder nach Hause. Da angekommen, wurden meist Bilder übertragen. Unterwegs habe ich schon mal hier und da Bilder geschaut, aber mehr aus Interesse und nicht zum arbeiten. (Ausser, ich habe sie gescreenshootet, beziehungsweise abfotografiert, und dann in meiner Story gepostet. 😉)

Das sichten ist meist das schwierigste. Da zu entscheiden, was gut ist und was nicht, ist oft schwer. Meist bin ich froh, wenn es Shootings sind, wo der Kunde Bilder aussucht und ich nur alle verwackelten und nichts gewordenen Bilder aussortieren muss.

Aber auch bei anderen Sachen, wie Blogposts schreiben, Social Media Sachen machen, Podcast aufnehmen und so weiter, bin ich recht unstrukturiert und mache dann immer alles recht kurz vor Veröffentlichung. Das möchte ich nicht mehr, weil das voll viel Zeit wegnimmt und ich dann zu merkwürdigen Zeiten am arbeiten bin, obwohl ich da eigentlich was anderes machen könnte.

Ab nun

Viele sagen immer, man soll sich einen Redaktionsplan schreiben. Am besten schon für das ganze Jahr. Das funktioniert bei mir aber nicht. Wie oft habe ich schon Pläne geschrieben und es hat nicht funktioniert. Oft kommt was dazwischen, andere Ideen kommen in den Sinn und das bisher geplante erscheint langweilig und nicht mehr umsetzbar.

Gerne möchte ich mehr Tools nutzen, um mich zu strukturieren. Da wäre als erstes Trello. Damit kann man sich Karten mit allem anlegen, was gemacht werden will. Eigentlich nutze ich das Tool schon ewiglich, aber nie wirklich richtig. Nun wird es mal Zeit, sich mehr damit zu beschäftigen.

Dann auch bei dem sortieren und sichten von Bildern möchte ich mehr auf Lightroom setzen. Eigentlich nutze ich das Programm viel zu selten. Aber, wenn ich es nutze, bin ich immer wieder erfreut, wieviel Arbeit es mir abnimmt. Daher steht das ganz hoch im Kurs, mehr genutzt zu werden. So bekommen Kunden wesentlich schneller ihre Bilder und ich habe weniger Arbeit. Das erstellen von Presets kann da auch sehr hilfreich sein. Wenn es Verbesserungen gibt, welche immer, genau in der Art gemacht werden, müssen sie nur einmal gemacht werden, abgespeichert werden und dann auf das Bild gelegt werden, beziehungsweise auf alle gewünschten Bilder. Das spart massig an Zeit.

Und, was ich gerne versuchen möchte immer mehr zu machen: Tage an denen ich mich einem Thema widme. Also, einen Tag Blogposts schreiben, einen Tag Social Media Posts machen, einen Tag Podcast-Folgen machen und so weiter. Dann hab ich das Ganze gebatcht an einem Tag erledigt und bin im Flow. Wenn ich jedes mal wieder rein finden muss, dann verbraucht das zu viel Zeit. Gerade auch, wenn noch Sachen dafür aufgebaut werden müssen. Dann einmal aufbauen, ein paar Sachen hintereinander weg erledigen und dann wieder abbauen und später wieder aufbauen, um den nächsten Batch zu machen. 😊

Ausserdem werde ich mich erstmal auf ein paar Bereiche konzentrieren, bis sie super laufen, bevor ich wieder was Neues anfange. Lieber so als ständig nur überall ein wenig zu sein. Es ist wichtiger, sich auf wenig, dafür aber wirklich, zu konzentrieren. Meine Prio wird auf Insta, Blog und Podcast liegen. FB läuft nebenbei mit und TikTok werde ich im Auge behalten und wenn ich Reels mache, sie dort ebenfalls posten. Ich habe gerade auch wieder in Twitter und Snapchat reingeschaut und bei ersterem auch was gepostet, aber, das bleibt erstmal hinten an. Das wird nicht mein Fokus sein.

Auch das Thema, Dateien sortieren und ordentlich ablegen muss ich in Angriff nehmen. Ständig suche ich irgendwelche Dateien zusammen und verschwende super viel Zeit damit. Alles mal strukturiert ablegen und mich dann an das System halten. 😊

Fazit

So wie ich bisher gearbeitet habe, kann es nicht weiter gehen. Daher sollte ich mich neu strukturieren und ich organisiere mich neu. In dem Blogpost habe ich Dir meine Ideen erläutert, wie ich das gerne umsetzen möchte. Dadurch erhoffe ich mir, mehr zu schaffen und mehr Zeit für andere Dinge zu haben.


Du möchtest mehr von meiner Arbeit sehen? Dann schau doch mal in mein Insta-Profil: Instagram.

Dir gefällt der Beitrag zu dem Thema Wie organisiere ich mich? Dann Pin das Bild doch gerne bei Pinterest:

 1,840 total views,  2 views today

Yvonne

Fotografin mit Herz und Leidenschaft um Dir eine einmalige Erinnerung zu schaffen. ❤️

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] Laufe der Woche hatte es sich in meinem Instafeed und bei dem vorigen Post hier im Blog um das Thema organisieren gedreht. 😊 Heute möchte ich euch meine liebsten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.