Adventskalender, Fotografie, Weiterbildung

Schneefotografie – Wie fotografiere ich (in) Schnee?

Startseite » Schneefotografie – Wie fotografiere ich (in) Schnee?

Heute geht es um das Thema Schneefotografie. Passend zu dem Thema von gestern, welche Essentials wichtig für Wintershootings sind, erkläre ich Dir heute, wie du denn dann Schnee, beziehungsweise in Schnee, fotografieren kannst.

Equipment zur Schneefotografie

Wie schon in dem zuvor genannten Post erwähnt, ist es wichtig, dass du darauf schaust, dass dein Equipment nicht zu kalt wird. Das wird Auswirkungen auf deine Bilder haben. Sorge auch dafür, dass deine Kamera möglichst trocken bleibt. Viele Kameras halten zwar ein bisschen Feuchtigkeit aus, aber, wenn es zusätzlich noch kalt ist, gefriert es und wir wollen ja keine Eiskamera haben. 😉

Models

Bei den Models ist wichtig zu unterscheiden, ob sie hell oder dunkel sind. Also, bei Tieren das Fell und bei Menschen, welche Klamotten sie an haben. Bei ersteren muss sich der Fotograf darauf einstellen. Bei zweiterem kann der Fotograf das Model bitten, entsprechende Kleidung zu tragen. Bei meinem Text geht es aber vorrangig um Tiermodels und da meist Hunde. Kann aber auch auf Katzen und Pferde angewendet werden.

Helle Models

Bei hellen Models ist das Problem, dass sie sich eventuell nicht genug von dem Hintergrund, also dem Schnee absetzen. Das kann bedeuten, dass sie ineinander verschmelzen. Das wollen wir ja natürlich nicht. Wobei das auch einen interessanten Effekt haben kann.

Daher schau mal, ob du das Model nur in Schnee fotografieren kannst. Schau dich nach einem anderen Hintergrund um, dass nur der Boden mit Schnee ist und der Hintergrund andersfarbig. So dass ein Kontrast entstehen kann.

Sollte sich kein anderer Hintergrund finden oder du möchtest den Hund von oben fotografieren, dann schau, dass du deine Einstellungen in der Kamera nicht zu hoch einstellst. Belichte es lieber ein bisschen unter und zieh es in Photoshop ein bisschen hoch. Beziehungsweise hell das Model nur ein wenig auf.

Ist es zu überbelichtet, brennt das weiß aus. Dann kann nichts mehr an dem Bild gerettet werden. Dadurch entsteht dann noch eher eine Verschmelzung von Model und Schnee und das sieht dann nicht mehr gut aus, wenn es nicht künstlerisch so gewollt ist.

Arbeite ansonsten mit Hilfsmitteln, um einen gewollten Kontrast und Akzent zu setzen. Entweder direkt am Model oder um es herum. Wie zum Beispiel Weihnachtskugeln, Laternen und so weiter.

Dunkle Models

Dunkle Models sind da natürlich schon ein bisschen einfacherer, da sie sich natürlicher Weise von ihrem Hintergrund, bei Schneefotografie, absetzen.

Aber auch hier empfehle ich ein klein wenig unterzubelichten, da sonst der Schnee ausbrennen kann. Also, das Model ist gut ausgeleuchtet, aber der Schnee ist einfach nur noch eine weiße, undefinierbare Fläche. In Photoshop lässt sich das Model dann wieder aufhellen und so bearbeiten, dass es zu dem Rest des Bildes passt.

Bei dunklen Models kann natürlich auch mit Hilfsmitteln gearbeitet werden, um einen anderen Akzent zu setzen. Gerade in der Weihnachtszeit bietet sich das ja an. 😊

Einstellungen für zur Schneefotografie

Bei den Einstellungen ist es wichtig, dass du, wie schon bereits geschrieben, darauf schaust, dass du ein bisschen unterbelichtest. Also in der Skala ein bisschen unter null gehst.

Welche genauen Einstellungen du verwendest, hängt auch immer natürlich von der Umgebung und der Shootingsituation ab. Daher kann ich Dir da nun keine genauen Angaben geben. Im Bild sind das nur zufällige Werte, welche gerade in der Kamera bei erstellen des Bildes eingestellt waren.

Was für eine Linse nutze ich für zur Schneefotografie?

Hier kannst du jede von Dir gewünschte Linse verwenden. Es kommt dabei auch immer darauf an, was du mit dem Bild erreichen möchtest. Wie es zum Schluß aussehen soll. Soll noch viel nachbearbeitet werden oder schon nach deinen Vorstellungen aus der Kamera rauskommen? Das sind Fragen, welche du Dir vor ab stellen kannst und dann deine Equipment dem entsprechend auswählst.

Kleiner Tipp: Sollte es ein sonniger Tag sein, den Blendschutz nicht vergessen, sofern einer vorhanden ist. Das kann auch noch mal einen Unterschied in den Bildern machen.

Fazit

Wie du merkst, ist es gar nicht so schwer in Schnee zu fotografieren, wenn du ein paar Dinge bedenkst. 😊 Sich auf die Models einstellen, ein paar Einstellungen machen und schon bist du good to go. Ich wünsche Dir viel Spass bei der Schneefotografie und dem erstellen von Bildern.


Du möchtest mehr von meiner Arbeit sehen? Dann schau doch mal in mein Insta-Profil: Instagram.

Dir gefällt der Beitrag zu dem Thema Schneefotografie – Wie fotografiere ich (in) Schnee? Dann Pin das Bild doch gerne bei Pinterest:

 2,474 total views,  1 views today

Yvonne

Fotografin mit Herz und Leidenschaft um Dir eine einmalige Erinnerung zu schaffen. ❤️

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.