Fotografie, Veranstaltungen, Weiterbildung

St. Pauli – aus fotografischer Sicht

Startseite » St. Pauli – aus fotografischer Sicht

Vor ziemlich genau zwei Jahren habe ich Dir einige super Plätze in Hamburg zum fotografieren gezeigt. Heute möchte ich einen Stadtteil noch mehr beleuchten. Und, zwar: St. Pauli. Möchtest du mehr zu dem Teil Hamburgs wissen? Dann lies hier weiter.

Möchtest du den Beitrag lieber hören? Dann kannst du das hier machen:

St. Pauli

Es gibt, glaub ich, keinen oder kaum einen vielfältigeren Stadtteil in Hamburg als St. Pauli. Es gibt hier den Hafen, Party und du kannst sogar einen kleinen Berg hochlaufen, was für nordische Verhältnisse, vor allem in einer Stadt, schon was zu bedeuten hat. 😉

Aber auch von den Menschen her gibt es wahrscheinlich keinen offeneren und vielfältigeren Ort. Und, da würde ich fast schon weltweit behaupten, da ich aber nicht an jedem Ort der Welt war, würde ich mich da einfach mal auf Hamburg beschränken wollen. 😊

Reeperbahn

Sie ist die zweitbekannteste Strasse der Welt, nach der Wallstreet. Das will schon was heißen. Ich glaube, ich muss sie Dir nun auch nicht groß erklären. 😉

Während sie bei Tag eine ganz gewöhnliche Strasse, mit einigen spezielleren Geschäften ist, ist sie bei Nacht eine absolute Partymeile. Bunte Lichter überall und jeder möchte deine Aufmerksamkeit haben. Als Tourist ist man da schnell verloren, wenn man nicht weiß, wo man eigentlich hin will. 😉😅

Als Fotograf kannst du das Licht natürlich wunderbar für Nachtaufnahmen nutzen. Im Sommer sind deren Lichter auch schon bei Tageslicht an. Damit kann man dann auch wunderbar rumspielen und interessante Bilder entstehen lassen.

Spielbudenplatz

Auf der Reeberbahn befindet sich auch der Spielbudenplatz. Er wird für ganz viele unterschiedliche Veranstaltungen genutzt. Dort findet Beispielsweise der Nachtmarkt statt. Also, ein Markt, wie man ihn kennt, aber dann eher in Richtung Nachmittag startend. Im Winter gibt es den Santa Pauli Weihnachtsmarkt. Im Sommer sind dort ganz oft und viele “Strandbars”. All das können auch spannende Fotomotive sein. Natürlich gibt es auch hier und da mal eine Großveranstaltung, aber, das sind dann nur punktuelle Veranstaltungen. Da kann man sich dann tagesaktuell informieren.

Heiligengeistfeld / DOM

st pauli

Die wahrscheinlich bekannteste Veranstaltung auf dem Heiligengeistfeld ist wohl der Hamburger DOM. Dreimal im Jahr ist für ca. einen Monat der Platz ein Schauplatz der bunten Lichter und spannenden Fahrvergnügen. Es gibt so viele unterschiedliche Möglichkeiten, dort Bilder zu machen.

Zum Beispiel kannst du Bilder mit Bewegungsunschärfe machen. Während ein Fahrgeschäft läuft mit einer langen Belichtungszeit eben jenes abfotografieren. Oder aber Portraitbilder vor den einzelnen Buden.

Einmal in der Woche gibt es Feuerwerk. Eventuell magst du dich auch da dran trauen und dich an Feuerwerkfotografie versuchen. 😊 Dafür musst du nicht zwangsläufig am DOM stehen, hat aber schon den Vorteil, dass du dann nahe dran bist und so besser fotografieren kannst. Von weiter weg könnte es sein, dass es nicht so formatfüllend wird.

Hochbunker

mein geliebtes hamburg

Direkt neben dem Heiligengeistfeld befindet sich der Hochbunker. In ihm befinden sich viele Mediensachen, wie eine Uni (SAE, wo ich studiert habe), ein Radiosender, eine Partylocation und noch viel mehr.

Aktuell wird er umgebaut und sieht dadurch etwas unfertig aus. Aber, lass dich nicht davon abhalten, den ein oder anderen Shoot zu versuchen. Motive hat er dennoch noch immer zu bieten. Da musst du nur etwas genauer hinschauen.

Eventuell auch ein Blick in Richtung FC St. Pauli Stadion werfen und darauf fotografieren.

Reingehen kannst du auch, wobei du aktuell nicht wirklich rausgucken kannst, ohne irgendwo reinzugehen. Vorher, bevor der Bau angefangen hatte, konnte man ganz oben auf eine Art Terrasse gehen und von dort einen wunderbaren Blick über Hamburg genießen. Eventuell geht es dann wieder, wenn sie mit dem Bau fertig sind. 😊

Hafen von St. Pauli

Immer ein super Fotomotiv ist der Hafen. Es gibt so viele unterschiedliche Bereiche, wo du Bilder machen kannst, dass du wahrscheinlich schon einen Tag alleine nur am Hafen mit fotografieren verbringen kannst.

Uhrenturm

Eines der wahrscheinlich bekanntesten Motive des Hafens ist der Uhrenturm. Er befindet sich direkt oberhalb der Brücke 3. Es führt von dort auch ein Weg runter zu den Landungsbrücken.

In den Gebäuden, welche ab dem Uhrenturm bis zu dem Elbtunnel sind, befinden sich mittlerweile Restaurants, wie zum Beispiel das Hamburger Hard Rock Cafe, und Souvenirshops.

Wenn du gegenüber des Uhrenturms den Berg hochgehst, beziehungsweise zur U-/S-Bahnstation Landungsbrücken gehst, kannst du ihn mit Hafen und Elbe ins rechte Licht rücken. Besonders schön bei Sonnenuntergang (oder Sonnenaufgang).

Kyra an den Landungsbrücken, vor dem Uhrenturm.

St. Pauli Landungsbrücken

An den Landungsbrücken fuhren früher Schiffe ab, um in die weite Welt zu fahren. Mittlerweile wird es hauptsächlich genutzt, um HVV-Fähren, also Nahverkehrsmöglichkeiten, und Boote nach Helgoland zu besteigen. Auch Hafenrundfahrten starten meistens von dort.

Du kannst einmal komplett den Steg der Landungsbrücken langlaufen und entlang den Brücken spazieren. Sie starten an der Rickmer Rickmers, einem alten Segelschiff, dass du auch besuchen kannst und sich auch sehr gut als Fotomotiv eignet. Dann gehst du immer weiter, bis du kurz vor Strandpauli wieder runtergehen kannst.

Du läufst dabei auf der einen Seite an touristischen Gelegenheiten wie Restaurants und Souvenirshops vorbei und auf der anderen Seite am Wasser entlang. Von dort kannst du dann auch auf Docks und Hafenkräne schauen. Wenn du Glück hast, schwimmt auch gerade ein großer Pott an Dir vorbei.

Alter Elbtunnel

Früher war der alte Elbtunnel die Verbindung von St. Pauli nach Finkenwerder / Steinwerder, zu den Docks. Mittlerweile gibt es andere Möglichkeiten, dort hinzukommen. Zum Beispiel mit der HVV-Fähre.

Obwohl es mittlerweile den neuen Elbtunnel gibt, konnte man bis 2019 noch mit dem Auto durchfahren. Jetzt kannst du mit dem Fahrrad durchfahren und auch durchlaufen. An den Wänden befinden sich zahlreiche spannende Kacheln, aber auch von aussen kann man schöne Bilder des Gebäudes machen.

Wallanlagen

Direkt an der U-Bahnstation St. Pauli starten die Wallanlagen. Sie ziehen sich hoch bis nach Planten un Blomen, was sich aber schon eher in der Schanze befindet.

Dabei handelt es sich um einen Grünstreifen oder eher schon Park. Es wachsen viele Blumen dort und ganz viel Wiese zum hinsetzen und entspannen. Auch Wasser kannst du dort finden. Dadurch hast du eine Vielzahl an Motiven und Möglichkeiten, dich bildtechnisch auszutoben.

Seitenstrassen von St. Pauli

Schau auch mal in den Seitenstrassen rein, welche nicht zu den klassischen Touristenorten gehören. Auch dort kannst du viel schöne Dinge finden.

Graffitis

Zum Beispiel kannst du viele schöne und ungewöhnliche Graffitis finden. St. Pauli ist voll von Graffitis, aber, an den eher touristischen Orten findest du mehr gewöhnliche Bilder. Da lohnt es sich definitiv mal ein Auge für offen zu halten. Sie lassen sich wunderbar ablichten. Und, dabei ist es egal, ob du nur das Bild fotografierst, was an sich ja schon wirken wird, oder aber mit Hund und / oder Mensch dabei. Da sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. 😉

Alte Häuser

Du findest in den Seitenstrassen gerne auch mal das ein oder andere ältere Haus oder einen schönen alten Hauseingang, den du fotografieren kannst. Bedenke aber bitte dabei, nicht die Privatsphäre der dort lebenden Menschen zu stören. Also, mit der Kamera direkt in deren Wohnzimmer reinhalten und ähnliche Scherze. Aber, für deine privaten Erinnerungen kannst du sicher hier und da eine schöne Hausewand finden, welche du ablichten kannst. Und, eventuell entdeckst du ja das ein oder andere kleine Goodie. 😉

Natur

In den Seitenstrassen geht es viel mehr natürlicher zu, dass du auch Blumen und Bäume finden kannst, welche du ablichten kannst. Bitte keine Natur dafür zerstören, also, Blumen ausreißen und ähnliche Scherze. Sondern, einfach nah genug rangehen und dann ein paar schöne Bilder machen.

Mina in St. Pauli.

Fazit zu St. Pauli – aus fotografischer Sicht

Wie du merkst, gibt es hier viel zu entdecken. Es gibt so viele Objekte und Möglichkeiten, dass es nie langweilig wird, durch den Stadtteil zu laufen. Augen offen halten und den Blick fürs Wesentliche haben. 👍🏻 Dann kann man einige schöne Motive ablichten.

Ich mag es super gerne in St. Pauli zu wohnen und bin sehr dankbar dafür. 😊

Und, wenn Dir das noch nicht genug an Sightseeing Fotoorten ist, kannst du mal in den benachbarten Stadtteilen wie Sternschanze, Karoviertel oder Altona vorbeischauen. ✌🏻


Du möchtest mehr von meiner Arbeit sehen? Dann schau doch mal in mein Insta-Profil: Instagram.

Dir gefällt der Beitrag zu “St. Pauli – aus fotografischer Sicht”? Dann Pin das Bild doch gerne bei Pinterest:

st pauli

 2,820 total views,  1 views today

Yvonne

Fotografin mit Herz und Leidenschaft um Dir eine einmalige Erinnerung zu schaffen. ❤️

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

1 Kommentar

  1. […] bekannt dafür, gerne mal abgelichtet zu werden. Welche Orte das in Hamburg und noch genauer in St. Pauli sind habe ich auch schon mal in Beiträgen festgehalten. Dort kannst du gerne mal […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.